Sozialrecht – Rechtsbeziehungen von und mit Sozialversicherungen

Sozialrecht:

Enge Bezüge zur Medizin

In vielen sozialrechtlichen Fällen bestehen enge Bezüge zur Medizin. Gerade dann können wir die Qualifikation als Rechtsanwalt und Arzt voll zum Vorteil unserer Mandantschaft nutzen. Hier bestehen enge Bezugspunkte zum Medizinrecht und zum Verwaltungsrecht. In diesen Rechtsgebieten haben sowohl Rechtsanwalt Krahnert als auch Rechtsanwältin Krahl durch Studium, Referendariat, Beruf und Fortbildung große Kenntnisse gesammelt.

Als Anwälte in Berlin widmen sich Sebastian Krahnert und Katja Krahl auch Fällen im Sozialrecht, gerade wenn sie Bezüge zur Medizin aufweisen, etwa in der Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) und im Schwerbehindertenrecht.

 

Gesetzliche Unfallversicherung

Nach Wegeunfällen und Dienstunfällen, aber auch bei Berufskrankheiten können Ansprüche gegenüber der gesetzlichen Unfallversicherung. Hier kann die Qualifikation in Medizin und Recht nutzbar gemacht werden, wenn es etwa um das Verletztengeld, um das Übergangsgeld, um Renten oder um die Anerkennung der Schädigung überhaupt geht.

Vergleichbare Fallkonstellationen können naturgemäß auch im Beamtenrecht auftreten, das jedoch dem Verwaltungsrecht unterfällt.

Krankenversicherungsrecht

Das Krankenversicherungsrecht weist die engsten Bezüge zum Medizinrecht auf. Viele zählen es von vorherein hinzu. Jedenfalls der umfassende Begriff des Gesundheitsrechts erfasst auch das Krankenversicherungsrecht, das durch seinen Regelungsstandort im Sozialgesetzbuch zum Sozialrecht zählt.

In krankenversicherungsrechtlichen Fallgestaltungen können wir die Expertise in Medizin und Recht voll ausspielen. So ist im Bereich der stationären Abrechnungsprüfung ein enger Bezug zwischen Medizin und Recht im sozialrechtlichen Kontext gegeben. Daneben sind auch weitere Konstellationen möglich, etwa hinsichtlich der Leistungen gesetzlicher Krankenkassen oder des mitgliedschaftlichen Status.

Schwerbehindertenrecht

Im Schwerbehindertenrecht, das auch zum Sozialrecht zählt, gehen Medizin und Recht Hand in Hand. Hierbei geht es beispielsweise um die Feststellung des Grades der Behinderung (GdB) und die Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises. Das Feststellungsverfahren weist oft Fallstricke auf, die erst durch den anwaltlichen Blick im Widerspruchsverfahren erkannt werden können. Anwaltliche Hilfe ist vor allem dann hilfreich, wenn im Widerspruchsverfahren, etwa bei der Feststellung des Grades der Behinderung (GdB) neue und komplexe medizinische Diagnosen zusammentreffen.

Sozialrecht in unserer Medizinkanzlei: Schwerbehindertenrecht, Unfallversicherung, Krankenversicherung

Unsere Kompetenz – Ihr Vorteil

Rechtsanwalt Sebastian Krahnert ist sowohl Arzt als auch Jurist. Diese doppelte Qualifikation ist ein großer Vorteil für unsere Mandanten. Er hat außerdem an einem Lehrstuhl als Wissenschaftlicher Mitarbeiter gearbeitet, der sich unter anderem dem Sozialrecht widmet.

Rechtsanwältin Katja Krahl verfügt ebenfalls über interdisziplinär ausgerichtete Kompetenzen. Schwerpunktmäßig betreut sie in unserer Kanzlei die Fälle im Bereich der Arzthaftung. Daneben ist sie aufgrund ihrer Berufserfahrungen im Finanz- und Wirtschaftssektor besonders in der Lage, strategisch sinnvolle Lösungen für unsere Mandanten zu erarbeiten. Insbesondere auf dem Gebiet der Praxisgründungen und -veräußerungen sowie im Rahmen von der Evaluierung ärztlicher Kooperationsmodelle ist diese Expertise von erheblicher Relevanz.

Der Fachanwaltslehrgang Medizinrecht rundet die Expertise unserer Anwälte ab.

Kontakt mit uns

Nehmen Sie mit unserer Kanzlei im Herzen Berlins Kontakt auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter, auch im Sozialrecht. Sollte ein Fall nicht zu unserem Kanzleiprofil passen, besprechen wir dies offen mit Ihnen, ohne dass für dieses erste Kennenlernen Kosten anfallen. In der Regel entstehen Anwaltsgebühren erst dann, wenn wir uns in Ihren Fall inhaltlich einarbeiten müssen.

Menü