Coronakrise: DRG-System muss bleiben

Die Krise durch die Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und der von ihm verursachten Erkrankung COVID-19 trifft auch das Gesundheitssystem. In der aktuellen Presseberichterstattung finden sich Berichte (z.B. im Tagesspiegel vom 20.3.2020), wonach die Interessenvertretung der Krankenhäuser (die Deutsche Krankenhausgesellschaft), aber auch die Allgemeinen Ortskrankenkassen die Axt an das DRG-Fallpauschalensystem…
Weiterlesen

Coronavirus: Wir sind weiterhin für Sie da

Als Rechtsanwaltskanzlei sind wir auch in der gegenwärtigen Zeit der SARS-CoV-2-Pandemie des neuartigen Coronavirus für Sie da. Wir informieren Sie über die gegenwärtige Arbeitsweise unserer Kanzlei. Beratung und Fallbearbeitung gehen trotz COVID-19 weiter Als Kanzlei für Medizinrecht stehen wir auch während der COVID-19-Pandemie durch das neuartige Coronavirus für Sie zur…
Weiterlesen

Aktuelle Debatte: Aufweichung der ärztlichen Schweigepflicht?

Schweigepflicht: Der Arzt als Berufsgeheimnisträger Im Rahmen der Debatte um die Sicherheitslage in Deutschland ist gegenwärtig auch ein medizinrechtliches Thema in der Diskussion. Bundesinnenminister de Maizière soll beabsichtigen, die ärztliche Schweigepflicht zu lockern. Dadurch sollen terroristische Gefahren schneller erfasst werden. Ebenso wie Vertreter der Ärzteschaft betrachten wir dieses Vorhaben sehr…
Weiterlesen

Bundesgerichtshof zur Bestimmtheit von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht Der Bundesgerichtshof hat sich in seinem Beschluss vom 06.07.2016 (Aktenzeichen: XII ZB 61/16) [Beschluss im Volltext] zu den inhaltlichen Anforderungen an eine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht geäußert. Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten gehören zur individuellen rechtlichen Gesundheitsvorsorge im Rahmen des Medizinrechts. Die Patientenverfügung soll sicherstellen, dass sich der Wille des…
Weiterlesen

Besonderes elektronisches Anwaltspostfach (beA): Die Farce geht weiter

Eine Farce: das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) wird wohl wieder nicht planmäßig eingeführt Unsere Kanzlei für Medizinrecht steht dem besonderen elektronischen Anwaltspostfach (beA) aufgeschlossen gegenüber: Der elektronische Rechtsverkehr ermöglicht Kosteneinsparung (insbesondere Porto, Versandmittel, Druckkosten und Papier), Effizienzsteigerungen und die Reduzierung der Nutzung alter Technologie (die durchaus ihre Berechtigung haben) wie…
Weiterlesen

Bundesverwaltungsgericht: Eigenanbau von Cannabis ausnahmsweise erlaubt

Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) hat in einer Einzelfallentscheidung den Eigenanbau von Cannabis erlaubt Ein seit langem vieldiskutiertes Thema ist der Konsum von Cannabis und eine mögliche Legalisierung. So gab es im Jahr 2013 eine öffentlich beachtete Petition von Strafrechtsprofessoren, die die Freigabe von Cannabis und eine liberalere Drogenpolitik einforderten. Auch der…
Weiterlesen

Leistungen von Krankenkassen und die Menschenwürde

Krankenkassen und die Menschenwürde: Nach einer Entscheidung des SG Dresden standen sie bei der Frage der Katheterisierung eines Querschnittsgelähmten in Konflikt Im Studium der Rechtswissenschaft wird die hohe Bedeutung der Menschenwürde untrüglich vermittelt; zugleich lernt aber auch jeder Student, dass das Berufen auf Art. 1 Abs. 1 GG in der…
Weiterlesen

BGH-Richter Thomas Fischer stellt sein Buch „Im Recht: Einlassungen von Deutschlands bekanntestem Strafrichter“ vor

Thomas Fischer, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof, bei seiner Buchvorstellung Thomas Fischer, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof (seine Internetseite), bekannt für seine Kolumnen auf Zeit online, hat am vergangenen Donnerstag sein neues Buch „Im Recht: Einlassungen von Deutschlands bekanntestem Strafrichter“ vorgestellt: für uns ein Anlass, die Buch­vorstellung im Berliner Kulturkaufhaus Dussmann zu…
Weiterlesen

Approbation als Arzt: Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Für die Tätigkeit als Arzt benötigt man in Deutschland grundsätzlich Approbation oder eine Berufserlaubnis: die Anerkennung ausländischer Abschlüsse ist nicht einfach Spätestens seit dem anhaltenden Zustrom von Flüchtlingen und anderen Migranten ist die Frage der Anerkennung ausländischer Abschlüsse wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Von großem Interesse ist es…
Weiterlesen

Problemkreis „Kind als Schaden“: Aktuelle Entscheidung zur (Fehl-)diagnose des Down-Syndroms (Trisomie 21)

In einer aktuellen Entscheidung hat das Oberlandesgericht München eine Klage aus dem Problemfeld „Kind als Schaden“ abgewiesen, in der Eltern Schmerzensgeld wegen eines nicht diagnostizierten Down-Syndroms (Trisomie 21) eingeklagt hatten. Über den Fall berichten gegenwärtig die Medien. Im Streit waren durchgeführte Ultraschalluntersuchungen. Die Eltern hätten das ungeborene Kind – so…
Weiterlesen
Menü